Geschichte

Das Hotel Loreta ist im Objekt des ehemaligen Černín Reithauses (das sog. Kleine Černín Haus, Majerovský Haus). Das mittelalterliche Gebäude wurde zuerst durch ein Renaissance-Haus ersetzt, das in der Folge barock umgebaut wurde. Später ließ die Familie Černín ein Reithaus mit Ställen und Sala Terrena errichten.

Das ursprünglich gotische Haus von 1384 gehörte dem Bruder des Baumeisters der St. Veits Kathedrale Petr Parléř, dem Steinmetz Michael. Das Haus wurde während der Hussiten-Unruhen vernichtet, und so schenkte die Stadt das Grundstück mit den Ruinen zum Aufbau eines neuen Hauses.

Im Jahre 1562 brach in der Malá Strana und Hradčany ein Brand aus, der auch die neu gebauten Häuser vernichtete. Im selben Jahr wurde das Grundstück in drei Teil aufgeteilt und allmählich den Bürgern von Hradčany zur Benutzung und zum Ausbau neuer Häuser übergeben. Die hiesigen Grundstücke kaufte Jakub Menšík von Menštejn. 

 

Im folgenden Jahrhundert wechselten sich hier gleich mehrere Inhaber ab. Der wichtigste von ihnen war Jan Jakub Majer, der nach den derzeitigen Eintragungen hier eine Schreibstube, eine Schänke, eine Brennerei und eine Wäscherei errichten ließ.

Im Jahre 1718 kaufte das Objekt die Gräfin Marie Markéta von Valdštejn für ihren Bruder František Josef Černín von Chudenice. Der neue Inhaber begann mit einem umfangreichen Umbau des gesamten Objektes. Zum Hauptplaner bestellte er František Maxmilián Kaňka, der damals für die Familie Černín arbeitete. Die Steinmetzarbeiten nach Kaňkas Skizzen führte Doméniko Rappa aus.

In den 20er Jahren des 18. Jahrhunderts stand hier ein Stall für 16 Pferde und es werden auch eine Reithalle und Kutschenschuppen erwähnt. Leider kann man kein einziges dieser Bauwerke genau lokalisieren. Im 1. Stockwerk befand sich die Wohnung des Schatzmeisters des Grafen, des Staffiermalers Wend, der Witwe Playnerová und des Barons Kogler.

Die französischen und preußischen Belagerungen von Prag hinterließen Spuren auch auf dem Stadtteil Hradčany. Auch das Reithaus Černín wurde in Mitleidenschaft gezogen und man musste es reparieren. Die Rekonstruktion leitete Josef Ertl – Polier von Anselmo Lurago. Die Reparaturen setzte dann der junge Matěj Hummel fort. Vor dem Zweiten Weltkrieg gehörte das Haus dem Landesamt, welches darin Wohnungen für seine Angestellten hatte. In den Räumen der heutigen Hotelrezeption war die bekannte Weinstube U Lorety. Nach dem Jahre 1948 hat das gesamte Haus der Staat übernommen und besaß es bis zum Jahre 2004, als es privatisiert wurde. In der Folge wurde hier das Hotel Loreta mit der Galerie, dem Restaurant und dem Café errichtet. Im Jahre 2012 haben neue Inhaber das Objekt gekauft und feinfühlig seine Rekonstruktion durchgeführt. Der Zweck dieser Rekonstruktion der Interieure war nicht nur die Modernisierung der sozialen und technischen Ausstattung. Das Hauptziel der neuen Inhaber war vor allem die sensible Erhaltung der Geschichte der Prager Altstadt und deren Zauber in jedem der Hotelzimmer.